Bildungsangebot finden

Inklusionstag im Klausenhof: Preis „Pro Inklusion“ für Biomarkt Koplin

Der Biomarkt Koplin mit seinen zwei Märkten in Wesel und Bocholt, hat den Preis „Pro Inklusion 2016“ erhalten. Die Auszeichnung wurde auf dem Inklusionstag 2016 Kreis Wesel in der Akademie Klausenhof übergeben.

Gewürdigt wird damit das besondere Engagement des Biolandwirts für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung. Der Preis wird von dem Projekt win win („Weseler Inklusions-Initiative - Wir integrieren nachhaltig“) des Jobcenters Kreis Wesel vergeben. Bei der Initiative geht es um die Vermittlung von arbeitslosen Menschen mit einer Schwerbehinderung in einen Job.

Der Preis „Pro Inklusion“ besteht aus einer Originalzeichnung des bekannten Karikaturisten Gerhard Mester („Mensch Franziskus“), der für das Projekt eine Serie von Karikaturen zum Thema Beruf und Behinderung gezeichnet hat. Unter dem Titel „Wir wünschen eine angenehme Inklusion“ werden diese Zeichnungen, gedruckt auf großen Rollups, als Wanderausstellung in den nächsten zwei Jahren im Kreis Wesel gezeigt. Diese Ausstellung wurde ebenfalls auf dem Inklusionstag im Klausenhof eröffnet. Ein Höhepunkt der Veranstaltung war außerdem die Auftritt des Kabarettisten Rainer Schmidt, der selbst körperbehindert ist und durch seine humorvollen Fernseh-Kommentare zu den Paralympics in Rio einem breiten Publikum bekannt geworden ist.

Der Biomarkt Koplin hat nicht nur einen schwerbehinderten jungen Mann als Auszubildenden eingestellt, sondern auch in der Vergangenheit immer wieder Menschen mit Behinderung etwa durch Praktika oder Probearbeiten eine Chance gegeben. In den beiden Biomärkten in Wesel und Bocholt sind rund 35 Mitarbeitende beschäftigt. Außerdem betreibt Inhaber Josef Koplin den Demeter-Betrieb „Gärtnerhof Lankerskate“ in Hamminkeln. In den vier Kompetenzzentren in Wesel, Moers, Kamp-Lintfort und Dinslaken werden derzeit rund 150 Menschen mit einer Schwerbehinderung dabei unterstützt, sich auf eine Arbeitsaufnahme vorzubereiten und eine geeignete Stelle zu finden. Bisher konnten rund 50 Betroffene vermittelt werden.

Projektverantwortlich für win win ist das Jobcenter Kreis Wesel in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Wesel, der Akademie Klausenhof, der Grafschafter Diakonie gGmbH - Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers sowie den Caritasverbänden Moers-Xanten und die Dekanate Dinslaken und Wesel. Das Projekt läuft insgesamt drei Jahre. Es wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales aus Mitteln des Ausgleichsfonds gefördert.

Hier ein kurzer Film über die Veranstaltung: https://youtu.be/O1zUp89ldeE

Auf dem Foto (v. li. nach rechts): Kabarettist Rainer Schmidt, Lukas Wawrik, Azubi Biomarkt Koplin und win win-Projektteilnehmer, Klausenhofdirektor Rüdiger Paus-Burkard, Eva Kirschbaum, Biomarkt Koplin Wesel, Ralf Berensmeier,  Kreisdirektor Kreis Wesel, Barbara Ossyra, Vorsitzende der Geschäftsführung Arbeitsagentur Wesel, Gerburg Dicks, Jobcenter Wesel und Projektleiter win win

 

 

Zurück