Bildungsangebot finden

Öffentliche Informationsveranstaltung bzgl. der geplanten Gewässerbaumaßnahmen am Rheder Bach

Am 23.01.2020 fand in der Akademie Klausenhof in Rhede eine Informationsveranstaltung für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger statt. Eingeladen hatte die Stadt Rhede, um über die geplanten Gewässerbaumaßnahmen am Rheder Bach zu informieren.

Das von der Stadt zur Maßnahmeplanung und -durchführung beauftragte Ingenieurbüro Flick aus Rhede stellte die verschiedenen Baumaßnahmen den über 60 interessierten Anwesenden vor. Neben der geplanten Fischaufstiegsanlage an der Münsterstraße und der Renaturierung des Rheder Bachs an der Gronauer Straße wurde auch über die neue Brücke im Bereich Hoxfelder Weg / Akademie Klausenhof informiert, die zukünftig den Rheder Bach überspannt.

Die ausführlichen Informationen des Ingenieurbüros zeigten deutlich den Gewinn durch die Baumaßnahmen auf. Neben der Verbesserung des Hochwasserschutzes und der Sicherstellung des Wasserspiegels im Bach durch ein Schleusensystem, welches zur Sicherstellung des Pfahlbaus des Schlosses benötigt wird, werden durch die bevorstehenden Veränderung Fische und andere Tierarten ein lebendigeres Gewässer vorfinden.

Der Fußweg an der Schlossstraße soll zudem durch das Bauvorhaben optisch aufgewertet und sowohl für Fußgänger als auch für Radfahrer nutzbar gemacht werden.

Im Februar 2020 werden mit den Schnittarbeiten die ersten Tätigkeiten aufgenommen. Die weiteren Baumaßnahmen werden im Laufe des Jahres erfolgen und voraussichtlich bis ins Jahr 2021 schreiten.

Die Präsentation über die geplanten Maßnahmen finden Interessierte auch auf der Website der Stadt Rhede. www.rhede.de/portal/meldungen/gewaesserbaumassnahmen-am-rheder-bach-in-hoehe-schlossstrasse-900000455-28220.html

Die Stadt Rhede informierte des Weiteren über den aktuellen Stand der notwendigen Verkehrseinschränkungen. Diese werden sich aufgrund des Wehrrückbaus und anderen aufwendigeren Arbeiten nicht verhindern lassen – aufgrund der engen Zusammenarbeit zwischen Ingenieurbüro und Stadt wird aber versucht diese auf ein Minimum zu beschränken.

Klausenhofdirektor Rüdiger Paus-Burkard nutze die Veranstaltung, um auf die zeitnah beginnenden Sanierungsarbeiten des Gudula-Klosters hinzuweisen. „Mit den ganzen Maßnahmen, angefangen bei den Gewässerbaumaßnahmen bis hin zu den Sanierungsarbeiten am Kloster, werden wir das Gudula-Kloster wieder zu einem Aushängeschild der Stadt Rhede machen können. Und wir freuen uns, dass wir mit der Stadt Rhede und allen beteiligten Personen und Unternehmen einen so guten Dialog führen können.“

 

Zurück