Bildungsangebot finden

Projektfortschritte Fit For Germany 2019

Wie überwinden wir Vermittlungshemmnisse bei der beruflichen Integration junger Menschen mit Flucht- oder Migrationserfahrung? – Mit dieser Frage wurde das Projekt „Fit For Germany“ vor 18 Monaten vom Auftraggeber Jobcenter Kreis Borken ins Leben gerufen.

Im Rahmen des Projekts werden junge (Flucht-)Migranten bei der Integration unterstützt. Sie erlernen die deutsche Sprache auf hohem Niveau, absolvieren Schulabschlüsse, sammeln erste berufliche Erfahrungen in Form von Testungen und Praktika und erlernen Verhaltensweisen im Straßenverkehr. Außerdem nehmen sie an vielen Freizeitaktivitäten wie Fußball, Kanu fahren oder Kochen teil.


Die Präsentationsveranstaltung am 21.03.2019 über die Fortschritte des Projekts „Fit For Germany“ zeigte, wie Integration gelingen kann. Die Teilnehmenden stellten sich in einer sehr kreativen Präsentation vor. Es wurde getanzt, gesungen, erzählt und musiziert. Sie unterstützten das hauseigene Catering der Akademie Klausenhof mit selbstgemachten, traditionellen arabischen, syrischen, kurdischen oder aber türkischen Speisen. Der Moderator Ahmad Alahmad Alsamir (ebenfalls Teilnehmer des Projektes) führte durch das Programm und moderierte die Teilnehmenden sowie Vertreterin des Jugendmigrationsdienstes Carmen Wessels und Projektleiter Reinhold Sandkamp an.


Bisher konnten im Rahmen von „Fit for Germany“ 28 Migranten auf dem Weg ihrer Integration begleitet werden. Es gab bislang 11 Übergänge aus dem Projekt in den Arbeitsmarkt bzw. in berufsbezogene Sprachkursmaßnahmen. So fanden Teilnehmende Beschäftigungsverhältnisse oder Praktika in folgenden Branchen:

 
  • Anlagetechnik
  • Logistik
  • Metall
  • Bau
  • Tiefbau
  • Süßwarenmanufaktur
  • Friseur
 
 
  • Einzelhandel
  • Hotel & Gastronomie
  • Holzverarbeitung
  • KFZ-Mechanik
  • Textil
  • Veredelung
 


Wir danken allen Unternehmen, die im Rahmen unseres Projektes die Migranten so engagiert im Integrationsprozess unterstützen und begleiten. Wir freuen uns über die offene Begegnung und enge Zusammenarbeit. Auch danken wir den kommunalen Jobcentern mit ihren Fallmanagern und Betreuern für die tatkräftige Unterstützung des Projektes.

Besonders freuen wir uns über Özlem und Said Aini, die vor einigen Jahren im Rahmen eines anderen Lehrgangs der Akademie Klausenhof als Migranten im Integrationsprozess gefördert wurden. Nun sind sie ebenso wie Sedef Chetrah im Betreuungsteam des Projekts tätig und unterstützen die jungen Neuzuwanderer bei deren Integration.


Wir hoffen weiterhin auf ein erfolgreiches Projekt, um Migranten effektiv in unseren (Arbeits-)Alltag aufzunehmen.

Alle Unternehmen, die interessiert sind, die Teilnehmenden unseres Projekts betrieblich zu integrieren, sind herzlich eingeladen, mit uns in Kontakt zu treten. Weitere Informationen zum Projekt erhalten sie hier.

 

Zurück

TeilnehmerInnen und BetreuerInnen des Projekts Fit For Germany