Kontakt & Öffnungszeiten

Akademie Klausenhof gGmbH
Dingden, Klausenhofstr. 100
46499 Hamminkeln

Tel.: 02852 / 89-0
Fax: 02852 / 89-3300
E-Mail: info(at)akademie-klausenhof.de

Mo-Fr 07:45 - 22:15 Uhr*
Sa 08:15 - 22:15 Uhr*
So 08:00 - 17:00 Uhr

*Änderungen vorbehalten

Bildungsangebot finden

Dezentrale Intensivwohngruppe für weibliche Jugendliche

Standort und Räumlichkeiten der Außenwohngruppe Grietherbusch

Die Wohngruppe befindet sich in einem schönen Landhaus in einem idyllischen Umfeld in Rees-Grietherbusch.

Das Haus bietet Platz für 6 weibliche Kinder und Jugendliche, die in einem Einzelzimmer und in mehreren großzügigen Gemeinschafträumen ausreichend Platz zum Leben haben.

Als Besonderheit bietet die Wohngruppe ein an das Haus angegliedertes Trainingswohnen-Appartement an, in dem weibliche Jugendliche ab 16 Jahren das eigenständige Wohnen unter Anleitung üben können.

Zielgruppe

Die Gruppe ist geeignet für weibliche Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren, die eine intensive sozialpädagogische Betreuung benötigen.

Geeignet ist die Intensivwohngruppe für Kinder- und Jugendliche,  

  • die mittel- oder langfristig einen Lebensort außerhalb ihrer Herkunftsfamilie benötigen
  • die einen intensiven Unterstützungsbedarf aufweisen, beispielsweise im Zusammenhang mit Traumatisierung oder bestehender, bzw. drohender seelischer Behinderung
  • bei denen ein bisheriges Heimsetting nicht ausreicht
  • bei denen die bisherigen biographischen Erlebnisse auf einen intensiven Betreuungsbedarf schließen lassen
  • bei denen bisherige Unterbringungsformen nicht ausreichen

Inhalte

Die Wohngruppe bietet den Kindern und Jugendlichen ein wertschätzendes, stabiles Umfeld, in dem sie sich angenommen fühlen und sich individuell im Rahmen ihrer Möglichkeiten entwickeln können. Zu den wesentlichen Merkmalen der Arbeit zählen Verlässlichkeit, Struktur, Beziehungsangebote, Partizipation und individuelle Förderung. Auf dieser Basis soll auch Kindern und Jugendlichen mit multiplen Verhaltensauffälligkeiten ein positives Selbsterleben und eine gesunde Entwicklung ermöglicht werden.

Zentrale Aspekte der intensiven, traumasensitiven Arbeit sind v. a.:

  • Stabilisierung
  • Annahme des Guten Grundes
  • Beruhigung und Schutz
  • Selbstwirksamkeit
  • Wertschätzung
  • Partizipation
  • Erleben positiver, heilsamer Bindungen und Freude

Durch die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen, ergeben sich sehr differenzierte und individuelle Aufgabenstellungen. Der Blick richtet sich auf die biographische Entwicklung, die Ressourcen und bisherige Problemlösungsstrategien. Jedes Verhalten von Kindern und Jugendlichen basiert auf einem guten Grund. Dieses anzunehmen ist ein wichtiger Schritt für die gemeinsame Arbeit. Den Kindern und Jugendlichen wird mit hoher Präsenz und Begleitung im Alltag begegnet. Um ein Gegengewicht zu traumatischen Erlebnissen zu bieten, wird der Alltag mit viel Freude und positiven Aspekten bereichert, entsprechend der Aussage „viel Freude trägt viel Belastung“.

 

 

 

Ansprechpartner
Stephan Gofferje

Herr Stephan Gofferjé
Sachbearbeitung
Tel. : 02852 89-1402

Ansprechpartnerin
Ellen Peters-Gonska

Frau Ellen Peters-Gonska
Fachbereichsleiterin FB 17: Jugendhilfe
Tel. : 02852 89-1404

Freie Kapazitäten

Wir haben ab dem 01.04.2020 einige Plätze in der Intensivwohngruppe frei. Bei Interesse dürfen Sie uns gerne kontaktieren.