Kontakt & Öffnungszeiten

Akademie Klausenhof gGmbH
Dingden, Klausenhofstr. 100
46499 Hamminkeln

Tel.: 02852 / 89-0
Fax: 02852 / 89-3300
E-Mail: info(at)akademie-klausenhof.de

Mo-Fr 07:45 - 22:15 Uhr*
Sa 08:15 - 22:15 Uhr*
So 08:00 - 17:00 Uhr

*Änderungen vorbehalten

Bildungsangebot finden

#DemoEx - das Escape Game

Escape Game #DemoEx

Foto: © kolotype / stock.adobe.com

Ein Angebot zur religionssensiblen politischen Bildung

Unser mobiles Escape Game #DemoEx ist eine kre­ative und kooperative Methode, um die Themen­bereiche der religionssensiblen politischen Bildung zu bearbeiten. Aufgezeigt werden Mechanismen religiös motivierter, extremistischer Gruppierun­gen. Durch die Auseinandersetzung mit dem Spiel wird präventiv gegen individuelle Ausgrenzung und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit gearbei­tet.

In unserer Geschichte ist es Viktor, der auf der Su­che nach Orientierung an das falsche Vorbild ge­rät. Die Teilnehmenden sollen innerhalb des Pro­gramms erfahren, wie schnell es passieren kann, dass junge Menschen von einer Ideologie über­zeugt werden und sich radikalisieren können. Denn die Aufgabe der Gamer ist es zu verhindern, dass Viktor den großen Schritt in die Gemeinschaft der Extremismusgruppe „Demon Extrem“ macht.

Methoden:

Durch den erlebnisorientierten Ansatz gelingt es schnell, dass die Teilnehmenden in die Geschich­te einbezogen werden. Die inhaltliche Auseinan­dersetzung geschieht während der Durchführung durch die Bearbeitung der Story und das Lösen der Rätsel. Indem Viktors Werdegang durchlaufen wird, können die Gamer die Veränderungen des Protago­nisten nachvollziehen. Anschließend werden diese Erfahrungen innerhalb einer Diskussions-/Reflexi­onsrunde auf den eigenen Alltag übertragen. An­hand von Leitfragen arbeiten die Teilnehmenden sowohl Gefährdungspotentiale der Ausgrenzung als auch Merkmale von extremistischen Gruppie­rungen auf. So wird auch die Widerstandsfähigkeit der jungen Menschen gegen demokratiefeindliche Ideologien und gruppenbe­zogene Menschenfeindlichkeit gesteigert.

Zeit:

pro Durchgang ca. 2 Zeitstunden (20 Min. Vorbe­reitung, 60 Min. Durchführung, 40 Min. Reflexion)

Zielgruppe:

Das Escape Game #DemoEx richtet sich an Ju­gendliche und junge Erwachsene ab 14 Jahren. Pro Durchgang können bis zu 14 Personen teilnehmen.

Begleitangebote

Bei größeren Gruppen kann eine begleitende Seminareinheit „Vielfalt braucht Respekt“ angebo­ten werden. Damit ist es möglich die Gruppe zu tei­len und das Escape Game in mehreren Durchläufen allen Teilnehmenden zu ermöglichen.

Das Escape Game #DemoEx kann auch in Work­shoptage, mehrtägige Seminare oder Projektwo­chen eingebunden werden. Gerne unterstützen wir Sie bei der Planung und Durchführung dieser Ange­bote.

Ausstattung

Wir bringen mit:

  • das mobile Escape Game #DemoEx mit allen Inhalten
  • eine umfangreiche Methodensammlung zu The­men wie Vielfalt, respekvoller Umgang, Ausgren­zung als Beginn von Radikalisierung und zur Aus­einandersetzung mit demokratischen Werten
  • pädagogisches Fachpersonal und fast 60 Jahre Erfahrung in der politischen Jugendbildung

Wir benötigen:

  • einen Raum in Größe eines Besprechungsraums (ca. 15-20 qm) mit wenig „Schulatmosphäre“.
  • einen Tisch und einen Stuhl sowie eine
  • passende Dekoration für ein Jugendzimmer
  • ggf. Stellwände, um bei einem zu großen Raum abgrenzen zu können
  • Stillschweigen gegenüber den Schülerinnen und Schülern, da bei einem Escape Game die Teilnehmeden keine Vorinformationen zum Inhalt erhalten sollen

Zielesetzungen:

Kernziel des Projekts ist es, Jugendliche durch politische Bildung gegen religiös motivierten Extremismus zu sensibilisieren und zu stärken. Die Bildungsarbeit möchte junge Menschen dar­in fördern, ihre Persönlichkeit auszubilden. Dazu zählt, dass sie ihre eigene Meinung vertreten und die Meinungen anderer respektieren können.

Die politische Bildung erschließt Religion als po­sitive Ressource für die Gesellschaft. Die Jugend­lichen können religiöse, kulturelle und politische Vielfalt als Bereicherung für sich selbst erleben. Die Bildungsarbeit verfolgt einen primärpräventi­ven Ansatz und richtet sich an alle Jugendlichen.

Kooperation mit der AKSB

In dem Projekt „Religionssensible politische Bil­dung“ arbeiten Referent/-innen der politischen Bildung der Arbeitsgemeinschaft katholisch-so­zialer Bildungswerke (AKSB) mit Jugendmigrati­onsdiensten, Schulen und Präventionseinrichtun­gen zusammen. Gemeinsam werden passgenaue Projekte für die Jugendlichen konzipiert und durchgeführt. Darüber hinaus führt die AKSB Fortbildungen für Jugendmigrationsdienste und Multiplikator/-innen der politischen Jugendbil­dung durch. Das Projekt ist Teil des Bundesvor­habens „Antimobbing Profis/Respekt Coaches“. Weitere Informationen unter: http://aksb.de/themen


zurück
Ansprechpartner
Kühn Jonas

Herr Jonas Kühn
Tel. : 02852 89-1431


Klausenhof-Newsletter

Mit dem Klausenhof-Newsletter erhalten Sie regelmäßig Informationen zu den von Ihnen ausgewählten Bildungsangeboten und Veranstaltungen.

Digitale Demokratiekompetenz

Die Themen Extremismus, Fake News, Hate Speech, Big Data, Cyberhygiene, Social Bots und Cybermobbing werden in Workshops behandelt, um angemessenes Handeln im digitalen Raum zu erkennen.