Bildungsangebot finden

MobiPro-EU

Das Thema Fachkräftemangel ist auf Dauer für viele Handwerksunternehmen in der Region eine nicht zu unterschätzende Herausforderung. Schon heute haben viele Betriebe Probleme, ihre vorhandenen Ausbildungsstellen mit geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern zu besetzen.

Um diesem Problem zu begegnen, hat die Akademie Klausenhof mit einem geplanten MobiPro-EU Projekt eine interessante Lösungsmöglichkeit angeboten.

Ziel des Sonderprogramms MobiPro-EU der Bundesanstalt für Arbeit ist es, Hemmnisse der beruflichen Mobilität von jungen Menschen innerhalb der EU abzubauen und damit auch einen Beitrag zur Bekämpfung der europaweiten Jugendarbeitslosigkeit zu leisten. Mittelbar soll dies neue Wege der grenzüberschreitenden Fachkräftesicherung aufzeigen. Jugendliche und junge Erwachsene aus der EU sollen die Möglichkeit erhalten, eine betriebliche Berufsausbildung in Deutschland zu absolvieren. Der deutsche Ausbildungsmarkt soll konkret durch individuell zugeschnittene Unterstützungsangebote wie die vorbereitende und begleitende Sprachförderung, die Bezuschussung von Reise- und Lebensunterhaltskosten sowie flankierende Aktivitäten der Qualifizierung und Orientierung für ausbildungsinteressierte Jugendliche und junge Erwachsene aus dem europäischen Ausland zugänglicher gestaltet und die Gefahr von Ausbildungsabbrüchen verringert werden.

Die Auszubildenden unseres Projektes verfügen alle über einen höheren, technik-orientierten allgemeinbildenden Schulabschluss, werden vor und während der Ausbildung sprachlich vorbereitet und gefördert und in enger Abstimmung mit den Betrieben durch Fachpersonal der Akademie Klausenhof während der Ausbildung intensiv begleitet und betreut.

Zum Ausbildungsbeginn waren 13 junge Menschen in diesem Projekt und starteten im Herbst 2017 ihre Ausbildung. Einer von ihnen ist Georghe Hrin, einen kurzen Bericht können Sie in der Zeitung (Aktuell 01/2017 S.2) dazu lesen: https://www.akademie-klausenhof.de/fileadmin/user_upload/ak1-17.pdf.

zurück