Bildungsangebot finden

Potenzialanalysen

Im Rahmen des Landesvorhabens „Kein Abschluss ohne Anschluss“ nimmt jeder Schüler der 8. Klasse an einer Potenzialanalyse teil. In dem ersten Baustein einer systematischen Berufsorientierung erhalten die Schüler/-innen die Gelegenheit unterschiedliche Stärken zu entdecken.

Voraussetzungen:

Schüler/-innen der Klasse 8

Inhalte:

Potenzialanalyse

Durch die flächendeckende Einführung einer nachhaltigen geschlechtersensiblen und systematischen Berufs- und Studienorientierung sollen Schülerinnen und Schüler zu reflektierten Berufs- und Studienwahlentscheidungen kommen und realistische Ausbildungsperspektiven zum Anschluss an die allgemeinbildende Schule entwickeln. Dazu sind Standardelemente im Rahmen des Landesvorhabens „Kein Anschluss ohne Abschluss“ entwickelt worden: Ab Jahrgangsstufe 8 begleiten sie den Übergangsprozess und zeigen Ausbildungs- oder alternative Anschlusswege auf. Einbezogen sind alle Schulformen, von der Förderschule bis zum Gymnasium. Mit der Potenzialanalyse. startet die erste Phase im Übergang Schule-Beruf in der Jahrgangsstufe 8. Die Potenzialanalyse bildet einen ersten wichtigen Grundstein für die weiteren Schritte in Richtung Berufsorientierung und Berufswahl. Innerhalb der eintägigen Potenzialanalyse durchlaufen die Schüler mehrere Stationen. Diese werden in Absprache mit der jeweiligen Schule im Vorfeld festgelegt. Nach Beendigung der Potenzialanalyse erfolgt die Auswertung der Ergebnisse. Darauf aufbauend finden individuelle Auswertungsgespräche mit den Schülern und in der Regel mit den Eltern satt.

Eine Potenzialanalyse bietet allen Schülerinnen und Schülern zu Beginn des Prozesses eine fundierte Selbst- und Fremdeinschätzung. Die Jugendlichen entdecken dabei auch unabhängig von geschlechtsspezifischen Rollenerwartungen ihre fachlichen, methodischen, sozialen und personalen Potenziale im Hinblick auf die Lebens- und Arbeitswelt.

Zielsetzung:

Herausfinden von Stärken und Potenzialen als erster Baustein der Berufsorientierung.

Abschlussart:

Teilnahmebescheinigung

Weitere Kosteninformationen:

Den Schülerinnen und Schülern entstehen keine Kosten.

Gefördert durch

zurück
Ansprechpartner
Klemens Naffin

Herr Klemens Naffin
Fachbereichsleiter 21 & 22: Projektorientierte und Berufsbezogene Bildung
Tel. : 02852 89-1337


Ansprechpartnerin
Abels Lea

Frau Lea Abels
Sachbearbeitung
Tel. : 02852 89-1331


Anfrage/Anmeldung:

Die Anmeldung erfolgt in Abstimmung mit den jeweiligen Schulen.


Ansprechpartnerinnen:

Frau Dagmar Bergmann, Tel. 02852 89-1301

Frau Christin Strump, Tel. 02852 89-1422

Frau Lena Terhorst, Tel. 02852 89-1121

Zeiten/Termine:

nach Abstimmung

Standorte:
Hamminkeln-Dingden
Klausenhof-Newsletter

Mit dem Klausenhof-Newsletter erhalten Sie regelmäßig Informationen zu den von Ihnen ausgewählten Bildungsangeboten und Veranstaltungen.

Berufsorientierungscamp

Berufsorientierungscamps sind mehrtägige, praxisbezogene Fortbildungen speziell für Schulklassen. Die Schüler sollen Entscheidungen für die eigene berufliche Biografie entwickeln.

Berufsfelderkundung

Schüler ab der 8. Klasse erhalten nach erfolgreicher Durchführung einer Potenzialanalyse die Möglichkeit, verschiedene Berufe und Berufsfelder kennen zu lernen.